Indienreise erfolgreich beendet


Die aufwendigen Arbeiten am Trinkwasserprojekt sind erfolgreich beendet. Timo Egelwiße, Eldarico Siethoff, Tobias Gebing und Andreas Nünning sind aus Indien zurückgekehrt. In den vergangenen zwei Wochen haben sie in dem Dorf Pavda ein Regenauffangbecken gebaut.

LBW-Team baut Regenauffangbecken in Pavda

„Das war teileweise Schwerstarbeit! Viele Dinge laufen hier nicht wie geplant, die Zeit war knapp, es war es sehr heiß und wir hatten einige Schwierigkeiten mit den Geräten“, erinnert sich Nünning. Doch letztlich hat alles geklappt! Ein großes Becken ist ausgehoben, die EPDM-Folie verlegt und aufwendig fixiert worden. „Wir haben wirklich alles gegeben. Die Dorfbewohner haben super mitgeholfen und unser Team in Indien hat hervorragende Arbeit geleistet!“ Beim nächsten Besuch kann somit eine Aufbereitungsanlage eingebaut werden. Damit ist ein wichtiger Schritt geschafft, um die zukünftige Trinkwasserversorgung der Dorfbewohner zu sichern. „Und gleich nach unserer Abreise hat es angefangen zu regnen!“, freut sich Nünning.


Zu Beginn der Reise besuchte das Team zunächst das GERMI Institut und folgte anschließend einer offiziellen Einladung in die Deutsche Botschaft in Neu Dehli: „Das war ein sehr spannendes Treffen. Unsere Arbeit stieß auf großes Interesse und wir konnten wichtige Kontakte u.a. zum Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung knüpfen“, erklärt Nünning. Anschließend stand die Arbeit im Dorf Pavda im Mittelpunkt. Beim Health Camp unterstützten Sie ein lokales Ärzteteam bei der Untersuchung von Kindern und Jugendlichen und halfen bei der medizinischen Erstversorgung. Doch auch die direkte Begegnung mit den Dorfbewohnern war für die Münsterländer eine ganz besondere Erfahrung: „Wir haben mit vielen Menschen sprechen können und echte Einblicke in ihr Leben bekommen. Wir haben aber zum Beispiel auch eine Gitarre gekauft und mit den Kindern gesungen. Das hat richtig Spaß gemacht!“, sagt Nünning, der als einziger der vier Teammitglieder zuvor schon mal in Indien war, „auch die Stimmung im Team war super. Den Jungs hat es so gut gefallen, zwischendurch dachte ich, die wollen hier gar nicht mehr weg“.


Und es steht schon bald der nächste Programmpunkt an, denn drei junge Inderinnen besuchen im Juli die Stadt Vreden: „Neha Mehta, Nandini Mehta und Kinjal Pandya aus Baroda sind schon lange im Little Big World-Team dabei und unterstützen uns. Wir freuen uns riesig, ihnen jetzt auch unser Zuhause im Münsterland zu zeigen!“, so Nünning.



Weitere Eindrücke von der Reise gibt es in unserer Mediathek