Projektabschluss in Pavda

Sauberes Trinkwasser für Pavda! – So lautet das Ziel das wir uns im Sommer 2012 gesetzt haben. Seitdem arbeitet unsere Hilfsorganisation an der Umsetzung des Trinkwasserprojekts im westindischen Bundesstaat Gujarat. Nun ist für unser Team rund um Vereinsgründer Andreas Nünning ein Ende in Sicht!

Team reist erneut nach Indien

Vergangenen Samstag ist er gemeinsam mit den Vereinsmitgliedern Anna Nienhaus, Walbert Laurich, Marco Bennink und Jens Isler zu einer zehntägigen Reise aufgebrochen, um das Projekt abzuschließen: „Letzten Sommer haben wir in Pavda das Regenauffangbecken ausgehoben, das war ein echter Kraftakt. Die Installation der Wasseraufbereitungsanlage von SolarSpring ist jetzt der finale Schritt. Damit werden wir die Dorfbewohner in Zukunft mit sauberem Trinkwasser versorgen können“, erklärt Nünning. „Erstmal sind wir allerdings gespannt, was uns vor Ort erwartet!“. Denn nicht nur der Zustand des Beckens und die Qualität des Wassers sind entscheidend, sondern auch der Transport und die Installation der Anlage eine echte Herausforderung. Vor Ort wird das Team zunächst einen Verschlag bauen, um die Anlage zu schützen und so den guten Zustand und die einwandfreie Funktionalität über einen langen Zeitraum zu gewährleisten. Bei der Installation und Inbetriebnahme wird das Team von der ortsansässigen Organisation WASMO (Water and Sanitation Management) und Studenten des GERMI Instituts aus Vadodara unterstützt.


Jens Isler, Fotograf und Kameramann der Laudert GmbH + Co. KG, wird die gesamte Reise mit der Kamera begleiten. Der Bocholter dokumentiert die Arbeit am Projekt und führt Interviews mit Teammitgliedern, Kooperationspartnern und Einheimischen. In den kommenden Monaten soll aus den Aufnahmen ein kompletter Film über unsere Arbeit entstehen. Das Vredener Unternehmen unterstützt sein Vorhaben unter anderem mit Equipment.


Obwohl dieser Abschluss für Little Big World e.V. ein großer Erfolg ist, schmiedet unser Team bereits weitere Pläne: „Ein Projekt erfolgreich zu beenden, insbesondere so ein großes und langwieriges, ist ein tolles Gefühl!“, so Nünning. „Doch die Versorgung durch sauberes Trinkwasser ist nur eine von vielen Baustellen in der Region. Wir haben schon einige neue Ideen, woran wir in Zukunft arbeiten möchten.“ Dafür soll schon in den kommenden Tagen der Grundstein gelegt werden, wenn das Team in Mumbai internationale Projektleiter aus den Bereichen Bildung, Umweltschutz und Frauenrechte zu Gesprächen trifft.